Monatsbericht Greiff Systematic Allocation Fund – Mai 2019

Der Greiff Systematic Allocation Fund reduzierte die Aktienquote im Monat Mai auf 52% und konnte so die Verluste begrenzen. Seit Jahresbeginn legt der Fonds 4,1% (I-Tranche) bzw. 3,8% (R-Tranche)  zu bei einer niedrigen Volatilität von 4,4%. Beide Tranchen des Fonds erzielten im Berichtsmonat  ein Minus  von 1,9%. Davon sind nach Kosten und Währungssicherung ca. 2,8% auf Aktien und ca. +0,9% auf Anleihen zurückzuführen.

Nachdem der S&P 500 Ende April ein neues All-Time-High erreichte, konsolidierten die großen Aktienmärkte im Mai deutlich und gaben der weit bekannten Timing-Strategie „Sell in May and go away“ für dieses Jahr zunächst Recht.

Die Konsolidierung hatte den Ursprung in einem Tweet von Donald Trump, der weitere Zölle gegenüber chinesischen Importen ankündigte und letztlich auch einführte. Dadurch verschärfte sich der Handelskonflikt zunehmend. Auch die bekannten Risiken wie Brexit, EU-Haushaltskonflikt sowie diverse geopolitische Konflikte sind immer noch präsent und ungelöst.

Der DAX verlor im Mai infolgedessen -5,0%, der EuroStoxx -5,3% und der S&P 500 -6,4%. 10-jährige US-Treasuries legten ca. 3,0% und 10-jährige Bundesanleihen rund 1,5% zu.

In diesem Umfeld erzielte der er Greiff Systematic Allocation Fund ebenfalls einen Verlust bei weiterhin niedriger Volatilität. Die Anzahl an Aktien wurde um 32 Titel von 147 auf 115 reduziert (76 US-Werte, 39 EU-Titel). Die Aktienquote reduzierte sich somit von 68% auf 52%.

Die Branchenverteilung war breit diversifiziert: Am stärksten gewichtet war der Sektor Industrie mit 8%, gefolgt von den beiden Branchen Versorger und Technolgie mit jeweils 7% des Fondsvolumens.

 

Der nicht in Aktien investierte Teil des Portfolios war zu ca. 6,5% in der Kasse, ca. 14% in Bundesanleihen und zu etwa 27,5% in US-Treasuries investiert. USD-Positionen sind stets abgesichert.

 

Investitionsbeispiel Coherent Inc.

 

Das vorliegende Investitionsbeispiel zeigt die Aktie Coherent Inc. Das Unternehmen ist gemäß Marktkapitalisierung den eher kleineren Firmen des S&P400 einzuordnen. Die Gesellschaft stellt Geräte her, die u.a. für die Chip-Produktion verwendet werden. Wettbewerber sind u.a. bekanntere Namen wie Intel und Samsung. Die Aktie wurde am 13.2.2019 gekauft und legte in den folgenden Monaten um fast 20% zu. Nach einer Top-Bildung im April und der Unterschreitung einer markanten Unterstützung, wurde die Aktien am 8.5.2019 mit Gewinn verkauft. Von den weiteren Kursrückgängen  in Höhe von ca. 20% war der Fonds somit nicht betroffen.

Aufgrund der geringen Positionsgröße ist die Entwicklung einer einzelnen Aktie für die Gesamtentwicklung des Fonds allerdings nicht maßgeblich entscheidend. Vielmehr werden durch die vielen prozentual kleinen Transaktionen lediglich geringe Änderungen in der Allokation des Fonds vorgenommen. Dadurch wird das Risiko ungünstiger Timing-Entscheidungen diversifiziert.

Ausblick

Im Hinblick auf die bekannten Risiken stellt eine Aktienquote von ca. 50% eine gute Ausgangssituation für sowohl steigende als auch fallende Aktienmärkte dar. Erhöht sich der Verkaufsdruck weiter, so werden zusätzliche Verkaufssignale die Aktienquote reduzieren. Gleichzeitig können die sicheren Staatsanleihen Kursverluste auf der Aktienseite abfedern. Wird hingegen die starke Rally der ersten 4 Monate fortgeführt, so bietet eine 50%ige Aktienquote bereits attraktive Gewinnchancen, die aufgrund zusätzlicher Kaufsignale noch gesteigert werden können.

Generell ermöglicht die systematische Anlagestrategie des Greiff Systematic Allocation Fund einerseits an positiven Aktienmärkten zu partizipieren, bei gleichzeitig deutlicher Risikoreduzierung insbesondere in stark negativen Aktienmärkten.

Mehr Informationen zum Fonds erhalten Sie hier!

Zurück The good, the bad and the ugly of factor investing
Nächste Monatsbericht GREIFF special situations Fund - Mai 2019