Mark Schnieder

Monatsbericht Greiff Systematic Allocation Fund – November 2019

Greiff Systematic Allocation Fund positioniert sich optimistisch mit 89% Aktienquote.

Der Greiff Systematic Allocation Fund baute die Aktienquote in einem positiven Marktumfeld auf ca. 89% aus und konnte im Monat November mit +0,5% ein neues Allzeithoch erreichen. Seit Jahresbeginn überzeugt der Fonds mit einer Performance von +9,8%/+9,3% (I-Tranche / R-Tranche) bei niedriger Volatilität (5,5%).

Entwicklung des Fonds

Sowohl die amerikanischen als auch die europäischen Aktienmärkte verzeichneten im November Gewinne. In Europa erfolgte der Zuwachs überwiegend in den ersten Novembertagen mit anschließender Seitwärtsbewegung, während in den USA zunächst zwar geringere, dafür aber kontinuierliche Gewinne zu verzeichnen waren. Der EuroStoxx 50 schloss mit +2,8% und der S&P 500 (Euro hedged) mit +3,4% den Berichtsmonat ab. 10-jährige US-Treasuries verloren ca. 0,7% und 10-jährige Bundesanleihen ca. 0,5%.

Auch der Greiff Systematic Allocation Fund konnte zu Beginn des Monats kräftig zulegen und im Laufe des Monats neue Allzeithochs erreichen. Insgesamt erzielte der Fonds im November eine Performance von +0,5% in der I-Tranche (R-Tranche +0,4%). Der Aktien-Baustein lieferte einen Performancebeitrag in Höhe von +0,6%, während die Anleihen das Monatsergebnis um 0,1% schmälerten.

Entwicklung der Aktienquote seit Fondsauflage

Die US-Aktienquote erhöhte sich von 34% auf 39% und die EURO-Aktienquote von 42% auf 50%. Zum Stichtag waren 130 US-Werte (39%) und 57 EURO-Werte (50%) im Portfolio.

Das Portfolio war mit Blick auf die Sektoren breit diversifiziert. Das größte Gewicht weist „Industrie“ mit ca. 15% auf, danach folgen die Sektoren „Technologie“ (11%) und „Finanzdienstleister“ mit 8%.

Der nicht in Aktien investierte Teil des Portfolios war zum Stichtag zu ca. 4% in der Kasse und zu ca. 8% in US-Treasuries investiert. USD-Positionen sind stets abgesichert. Aufgrund der maximalen Euro-Aktienquote von ca. 50% wurden keine Bundesanleihen gehalten.

Investitionsbeispiel Silicon Laboratories Inc.

Das Unternehmen Silicon Laboratories Inc. ist ein Halbleiterunternehmen, das u.a. Microcontroller, Microchips und Bausteine für kabellose Datenübertragung entwickelt und produziert. Zu den Kunden gehören bekannte Unternehmen wie Cisco, Huawei, LG, Samsung, um nur wenige zu nennen. Das Unternehmen platziert sich mit ca. 4,5 Mrd. US-Dollar Marktkapitalisierung im mittleren Bereich des S&P 400 (Mid-Cap Index).

Die Aktie musste im vierten Quartal 2018 deutliche Verluste hinnehmen, als sich der Handelskonflikt zwischen USA und China verschärfte. In den ersten Tagen im Januar 2019 erfolgte die Investition in diese Aktie, die im Laufe des Jahres um 34% zulegte und damit deutlich besser performte als der S&P 400 und S&P 500.

Im Chartverlauf ist zu erkennen, wie im dritten Quartal die Dynamik nachließ und die Aktie letztlich im November unter das kontinuierlich nachgezogene Stopp-Loss Niveau fiel. Das damit verbundene Verkaufssignal führte zum Verkauf der Aktien aus dem Fonds.

Das Beispiel zeigt, wie die Stopp-Loss-Systematik bei steigenden Kursen nachgezogen wird. Sie sorgt so für die Sicherung der Gewinne und letztlich auch für die Gewinnmitnahme bei schwächelnder Entwicklung.

Aufgrund der geringen Positionsgröße ist die Entwicklung einer einzelnen Aktie für die Gesamtentwicklung des Fonds nicht maßgeblich entscheidend. Tritt diese Entwicklung allerdings vermehrt auf, und werden zunehmend Aktien aufgrund ähnlicher Muster verkauft, sinkt die Aktienquote und der Fonds adaptiert sich ändernde Marktbedingungen.

Generell ermöglicht die systematische Anlagestrategie des Greiff Systematic Allocation Fund einerseits an positiven Aktienmärkten zu partizipieren, bei gleichzeitig deutlicher Risikoreduzierung, insbesondere in stark negativen Aktienmärkten.

 

Zurück Fondsgedanken | Podcast | "Revolution im Asset & Wealth Management?"
Nächste ACATIS GANÉ Value Event Fonds - Monatsbericht November 2019