Greiff P-22 mit weiterer Verbesserung des Intraday Captures!

Der Greiff P-22 Fonds verzeichnete im August einen Rückgang um -2,53% (AK I) und -2,57% (AK R). Das Ergebnis im laufenden Jahr 2020 beläuft sich auf -4,51% (AK I) und -4,86% (AK R).

An den internationalen Aktienmärkten setzte sich die positive Grundtendenz bei regional unterschiedlicher Dynamik weiter fort. So wurden die Höchstkurse des Vormonats in Japan und Korea sowie in den USA überboten, in Europa allerdings nicht. Auf neuem Verlaufshoch notieren bislang nur die US-Märkte, in denen die Tech-Mega-Caps stärker vertreten sind, also die Nasdaq sowie der S&P-500 Index. Als Folge dessen überstieg im August die Marktkapitalisierung von Apple sogar erstmalig den kompletten Börsenwert des Russell-2000 Index. Mehrere Faktoren trieben im August die heißen „FAANG“-Titel weiter an und führten im August zu einem nahezu ununterbrochenen Anstieg der Nasdaq. Neben angekündigter Stocksplitts bei Apple und Tesla, drangen zum Ende des Monats Nachrichten über eine Rückkopplungsschleife zwischen Options- und Aktienmarkt als Erklärung für den ungewöhnlichen Anstieg durch.

So soll unter anderem Softbank 4 Milliarden USD in Call-Prämien an den Optionsmärkten für FAANG und weitere Mega-Cap-Aktientitel investiert und dadurch gezielt Marketmaker wie Citadel und Goldman Sachs unter Zugzwang gesetzt haben, diese Aktien physisch einzudecken bzw.  als Hedge Nasdaq und S&P-500 Futures sowie Volatilitäts-Futures zu kaufen, was wiederum preistreibend auf die Optionspreise wirkte.

„Vol up, spot up“

Nicht nur auf täglicher Basis, wie jetzt Ende August, sondern auch im langfristigen Bild, ist das Volatilitätsniveau des VIX angesichts der 2020er Verlaufshochs im S&P-500 Index auf einem höheren Niveau als in der Marktphase 1999 – 2000.

Quelle: Goldman Sachs Global Investment Research, Bloomberg

Auch mittelfristig, in Relation zum S&P-500 Hoch zu Anfang des Jahres, erreicht das korrespondierende VIX-Niveau zum aktuellen Hoch des S&P-500 fast das Doppelte.

Grafik 1: Januar – 3. September 2020, S&P-500 Index, grün, und VIX (rot)

Der aktuelle Wert des HVI-Indikators verharrt an allen drei Beispielmärkten auf dem niedrigen Wert von 0,5. Eine Marktkorrektur würde dieses Bild auflösen.

Grafik 2: Aktienindizes und Vola-Konstellation: EuroStoxx-50, Nasdaq-100 und Nikkei-225 jeweils mit 100-Tage und 10-Tages Vola (rot) und Vola-Verhältnis (grün), Mai 2019 – August 2020 

Ergebnisse der P-22 Strategie

Quelle: eigene Berechnungen

Im August verteilten sich die Tagesrenditen des Fonds auf eine Bandbreite von -0,44% bis +0,53%, wobei an 7 Tagen Rückgänge von durchschnittlich 0,35% hinzunehmen waren. Am 3. August verzeichnete der Fonds das beste Tagesergebnis mit einem Anstieg von 0,53%, was auf profitable Long-Trades im DAX sowie den Anstieg des Aktienportfolios zurückzuführen war. Bis zum 14. August hielten sich die Zuwächse des internationalen Aktienportfolios und kleinere Verluste aus den beiden Futures-Modulen die Waage. In der zweiten Monatshälfte wurde unser Futures-Handelsergebnis durch den ununterbrochenen Anstieg der US-Indices in Mittleidenschaft gezogen.  Zum einen konnten durch das Ausbleiben von Rücksetzern keine attraktiven Long-Einstiege im Managed-Futures-Modul generiert werden, zum andern führten alle früh ausgelösten Short-Einstiege des „risk-off“ Futures Systemportfolios zu Verlusttrades.

Über den gesamten Monat hinweg verlief der Handel mit Hang Seng-Futures am profitabelsten, während das Ergebnis im Handel mit Nasdaq-Futures den schwächsten Ergebnisbeitrag zur Folge hatte.

Verbesserung des Intraday-Captures

Im März kam es im Rahmen des Corona-Crashs im S&P-500 zu sechs Ereignissen mit einer Standardabweichung größer fünf, wovon jedoch nur ein Ereingnis zeitlich innerhalb der offiziellen Börsensitzung des S&P 500 stattfand. Während es uns in der Vergangenheit bei ähnlichen Ereignissen (Brexit, US-Wahl) über den Handel an den asiatischen Märkten gelang, gut an der jeweiligen initialen Marktbewegung solcher Makro-Trends zu partizipieren, war dieses im März teils durch asiatische Feiertage und vor allem durch die starken Bewegungen an den US-Futures, die sich vor Eröffnung der asiatischen Märkte an den US-Futures bildeten, nur unzureichend möglich. (Siehe P-22 Monatsbericht März 2020)

Da wir grundsätzlich nur mit kleinen Lotsizes auf einzelnen Preisen handeln und die Globex und Eurex hierfür auch in ihren Nachtsitzungen über auseichende Liquidität verfügen, haben wir in den letzten Monaten die Erweiterung unseres Systemportfolios im Hinblick auf die gehandelten Sessionzeiten vorbereitet und nun begonnen, dieses umzusetzten.

Hierdurch erhalten wir im P-22 feiner granulierte Einstiege und ein erhöhtes Diversifikationsprofil sowohl auf der Einstiegs- als auch auf der Ausstiegsseite. Neben der Verstetigung des Returnprofils zielt dieses vor allem auf die weitere Verbesserung des Intraday-Captures und die  Erfassung relevanter Events. Die systematische Abdeckung ist jetzt um weitere 2 Stunden auf 22 Stunden täglich erweitert.

Grafik 3: Bisheriges und neue Handelsintervalle für E-Mini Nasdaq und E-Mini S&P-Futures im P-22.

Ausblick für die P-22 Strategie

Die P-22 Strategie extrahiert systematisch mit Hilfe von  Marktkorrekturen Alpha. In Kombination mit seinem Volamanagement und dem Aktienbeta ist der Fonds „antifragil“ und eine systematische Antwort auch auf Zeiten fundamentaler Wirtschafts- und Kapitalmarktkrisen.


Sie haben noch keinen Monatsbericht abonniert?

Jetzt anmelden Für weitere Informationen zum Greiff – P-22 hier klicken
Quelle Schaubilder: Eigene Berechnungen. Disclaimer: Dieses Dokument richtet sich ausschließlich an Kunden der Kundengruppe „Professionelle Kunden“ gem. § 31 a Abs. 2 WpHG und / oder „Geeignete Gegenparteien“ gem. § 31 a Abs. 4 WpHG und ist nicht für Privatkunden bestimmt. Die Verteilung an Privatkunden ist nicht beabsichtigt. Es dient ausschließlich Informationszwecken und stellt keine Finanzanalyse im Sinne des §34b WpHG, keine Anlageberatung, Anlageempfehlung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. Historische Wertentwicklungen lassen keine Rückschlüsse auf ähnliche Entwicklungen in der Zukunft zu. Diese sind nicht prognostizierbar. Alleinige Grundlage für den Anteilerwerb sind die Verkaufsunterlagen zum Sondervermögen. Verkaufsunterlagen zu allen Sondervermögen der Universal Investment sind kostenlos bei Ihrem Berater / Vermittler, der zuständigen Depotbank oder bei Universal-Investment unter www.universal-investment.de erhältlich. Alle angegebenen Daten sind vorbehaltlich der Prüfung durch die Wirtschaftsprüfer zu den jeweiligen Berichtsterminen. Die Ausführungen gehen von unserer Beurteilung der gegenwärtigen Rechts- und Steuerlage aus. Für die Richtigkeit der hier angegebenen Informationen übernimmt Greiff capital management AG keine Gewähr. Änderungen vorbehalten. Quellen: Bloomberg, eigene Berechnungen. Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.
Zurück Sektorenrotation begünstigt Value-Titel | Frank Fischer Kolumne (20/2020)
Nächste Drescher & Cie Kapitalmarkt – Update | September 2020