So schützen Sie sich vor dem Informationscrash.
27. März 2017 1323 Views

So schützen Sie sich vor dem Informationscrash.

otte_1Vertrauen Sie noch auf die Finanzprodukte Ihrer Bank? Zählen Sie darauf, dass Ihr Kind noch eine ordentliche Ausbildung bekommen wird? Haben wir nicht längst eine Zwei-Klassen-Medizin?

Wir leben in einer Zeit, in der alles verhandelbar, parteiisch und nichts sicher ist. Wem können wir noch trauen?

Solcherlei Fragen werden seit Beginn der Finanzkrise immer wichtiger. Der Virus der Desinformation hat unsere Gesellschaft erfasst. Unternehmen, Verbände, Politiker, aber auch sogenannte „Experten“ – sie alle setzen eine Vielzahl von „Wahrheiten“ in die Welt, hinter denen sich meist versteckte Interessen verbergen.

Die allgemeine Orientierungslosigkeit nimmt zu und zersetzt unsere Gesellschaft. Sie nutzt letztlich vor allem den Kadern in Großunternehmen, Banken, Parteien und Interessenverbänden. Derweil werden wir Bürger in einen neuen Kampf ums Dasein geschickt, indem man uns die Informationsbasis entzieht. So werden wir steuerbar.

In meinem Buch „Der Informationscrash“ lege ich dar, warum starke Kräfte in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft ein großes Interesse an der Desinformation haben. Ich zeige, wie diese „Desinformationswirtschaft“ funktioniert. Und ich gebe einige Hinweise, wie Sie sich, liebe Leser, schützen können.

Dabei glaube ich nicht an „Verschwörungen“. Es ist eher so, dass unser System die Kraft verloren hat, sich auf gültige Standards für Bildung, Gesundheit, Finanzen und sogar Recht und Gesetz zu einigen und diese dann auch durchzusetzen.

Nur wenn Sie die Mechanismen der Desinformation durchschauen, können Sie sich schützen. Und nur wenn immer mehr Bürger den jetzigen Zustand nicht mehr mittragen wollen, kann es besser werden.

Mein Angebot an Sie: Entscheiden Sie sich für 6 Ausgaben meines Börsenbriefes Der Privatinvestor und ich schicke Ihnen mein Buch „Der Informationscrash“ kostenlos per Post!

Auch wenn wir unsere Finanzen und unsere Anlagestrategie optimieren, sind die richtigen Informationen unerlässlich. In Geldangelegenheiten lauern Desinformationen hinter vielen Ecken. Viele selbsternannte „Experten“ tummeln sich auf diesem Markt.

Ich als Fondsmanager lasse gerne die reinen Zahlen sprechen. Der PI Global Value Fund und der Max Otte Vermögensbildungsfonds sind auf einem guten Weg, wie Sie hier sehen können. Auch wenn es manch eine Durststrecke gab, hat beispielsweise der PI Global Value Fund seit Beginn mehr als 97 Prozent für seine Investoren erwirtschaftet.

Meine Analysen teile ich jeden Freitag mit den Abonnenten meines Börsenbriefes Der Privatinvestor. Auch hier konzentriere ich mich auf Zahlen und Fakten.

Im Rahmen meiner Königsanalyse® nehme ich das Geschäftsmodell der Unternehmen sehr genau unter die Lupe. Ich untersuche, wie gut es am Markt positioniert ist, wie profitabel es langfristig arbeitet und wie sich seine Vermögenssituation gestaltet. Wird ein solide arbeitendes Unternehmen dann an den Börsen unterbewertet, ist es ein Investment wert.

Dieser Analyseprozess ist intensiv und dauert sein Zeit. Aber er lohnt sich.

Ich würde mich freuen, auch Ihnen die Ergebnisse meiner Arbeit präsentieren zu dürfen.

Zurück DNB Technology - Fondsupdate März 2017
Nächste Investmentidee: Templeton Asian Growth Fund – Dynamische Wachstumschancen in Fernost