LEADING CITIES INVEST verdoppelt 2019 Volumen und steigert die Performance

  •  Anlageerfolg von 3,4 % p.a.1) zum 31.12.2019
  •  Neue Märkte in Spanien, Polen, der Schweiz, Finnland und Irland erschlossen
  • Inzwischen 30 Einzelimmobilien an 22 Standorten in neun Ländern

Das Jahr 2019 war für den LEADING CITIES INVEST ein sehr erfolgreiches Jahr. Er konnte sowohl im Volumen deutlich zulegen als auch seine gute Performance nochmals auf 3,4 % p.a.1) zum 31.12.2019 steigern. So wuchs im vergangenen Jahr das Immobilienvermögen um fast 114 % auf knapp 600 Millionen Euro. Obwohl durch das CashCall/CashSTOP-Prinzip die Mittelzuflüsse sehr stark reglementiert wurden, konnte der Fonds für rund 250 Millionen Euro neue Anlegergelder geöffnet werden. Unter den insgesamt 14 abgeschlossenen Transaktionen im Jahr 2019 waren zwölf Ankäufe von Objekten und zwei Immobilienverkäufe.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dem Fondsmanagement gelang es im abgelaufenen Jahr zudem, die neuen Märkte Finnland, Polen, Schweiz, Spanien und Irland für den LEADING CITIES INVEST zu erschließen. So wuchs das Immobilienportfolio auf 30 Einzelimmobilien an 22 Standorten in 9 Ländern. Regional ist der Offene Immobilienfonds damit inzwischen in ganz Europa in ausgewählten Städten mit Zukunft präsent, von Helsinki in Finnland bis Barcelona in Spanien, von Dublin in Irland bis Warschau in Polen (siehe Kartengrafik). Das Immobilienportfolio des LEADING CITIES INVEST ist über die Nutzungsarten Büro, Industrie/Logistik, Einzelhandel/Gastronomie, Hotel und Freizeit sehr breit diversifiziert und zu 97,8 % vermietet, was einer Vollvermietung entspricht. Zusammen mit der hohen Transaktionsdynamik liefert die hohe Vermietungsquote ein deutliches Indiz für die Ertragskraft des Fonds.

Ebenso erfreulich ist, dass die Liquiditätsquote des LEADING CITIES INVEST zum Stichtag 31.12.2019 aufgrund des CashCall/CashSTOP-Prinzips und der abgeschlossenen Transaktionen auf 10,7 % reduziert werden konnte. Hierdurch werden negative Auswirkungen aus der Anlage der Liquidität weitestgehend vermieden. Auch die Fremdfinanzierungsquote liegt bei niedrigen 18,4 %.

Nach Umstellung der Energieversorgung unter Nachhaltigkeitsgesichtspunkten in 2019 konnte der LEADING CITIES INVEST bereits 1.821 Tonnen CO2 einsparen. Im aktuellen Immobilienfonds-Rating der Ratingagentur Scope wurde die hohe Qualität des LEADING CITIES INVEST zum dritten Mal in Folge mit der Note a+AIF ausgezeichnet und das Asset Management Rating der KanAm Grund Group auf AA- AMR angehoben.

 

1) Berechnung nach BVI-Methode: Berechnungsbasis: Anteilwert; Ausschüttung wird wieder angelegt. Kosten, die beim Anleger anfallen, wie z. B. Ausgabeaufschlag, Transaktionskosten, Depot- oder andere Verwahrkosten, Provisionen, Gebühren und sonstige Entgelte, werden nicht berücksichtigt. Die aktuelle »Zielrendite« soll zum Geschäftsjahresende erreicht werden und ist auf angemessene, objektive Daten – wie die Entwicklung des Portfolios, der Zinsen und des Immobilienmarkts – gestützt. Es wird und kann jedoch keine Gewährleistung dafür übernommen werden, dass die jeweilige »Zielrendite« auch erreicht wird.

 

Artikel veröffentlicht durch KanAm Grund am 14. Januar 2020

Zurück LEADING CITIES INVEST erwirbt Immobilie im Münchener Osten
Nächste LEADING CITIES INVEST verkauft Hotel Adagio in Brüssel