M&G: Die EZB drückt auf die Tube

Wolfgang Bauer, Fondsmanager im Anleiheteam von M&G, kommentiert die heutigen Entscheidungen der Europäischen Zentralbank:

„Anleger am europäischen Anleihemarkt hatten sich zuletzt gefragt, ob die EZB steigende Anleiherenditen stillschweigend hinnehmen würde. Denn in den letzten Wochen war das Volumen der Nettokäufe von Vermögenswerten im Rahmen des PEPP, des wichtigsten Instruments der EZB zur Bewältigung der wirtschaftlichen Folgen der COVID-Krise, deutlich zurückgegangen. Doch die Wortwahl von Christine Lagarde während der heutigen EZB-Pressekonferenz, war eindeutig. Mit ihrer Ankündigung, die PEPP-Käufe im nächsten Quartal deutlich zu beschleunigen, hat die EZB-Präsidentin unmissverständlich klar gemacht, dass die EZB weiterhin fest entschlossen ist, die günstigen Finanzierungsbedingungen im Euroraum zu erhalten.“

 

 

Zurück Fondsgedanken | Podcast | Wieviel Showfaktor braucht das Asset Management?
Nächste Sieger des Deutschen Fondspreises in der Kategorie „Service-Qualität der Maklerpools“