Panoramic Weekly: 2019, Sollte man sich besser anschnallen?

Von Elena Moya veröffentlicht am 03.01.2019

Das neue Jahr hat mit einer blassen Erinnerung an wahrscheinlich all das begonnen, was Anleger in der Weihnachtszeit vergessen wollten: Die Wirtschaftsdaten verschlechtern sich, während der Ölpreis weiter sinkt, dadurch werden Aktien und die aktienähnlichsten festverzinslichen Anlageklassen nach unten gezogen. Traditionell als sichere Häfen geltende Anlageklassen weisen, wie bereits im Jahr 201…

Artikel lesen

 


Der Wert von Anlagen kann schwanken, wodurch die Fondspreise steigen oder fallen können und Sie Ihren ursprünglich investierten Betrag möglicherweise nicht zurückerhalten.


Das vorliegende Dokument richtet sich ausschließlich an professionelle Anleger und ist nicht zur Weitergabe bestimmt. Andere Personen sollten sich nicht auf die hierin enthaltenen Informationen verlassen. Diese Finanzwerbung wird herausgegeben von M&G International Investments S.A. Eingetragener Sitz: 16, Boulevard Royal, L-2449, Luxembourg.

Zurück Nordea Asset Management baut ESG-Fondspalette aus
Nächste Monatsbericht GREIFF special situations Fund - Dezember 2018

Zum Partner Profil


Das könnte Ihnen auch gefallen

Kapitalmarktbrief August 2018

Handelskonflikt zwischen Washington, Peking und Brüssel bestimmt die Schlagzeilen Doch Augen auf! Es gibt sie noch, die guten Nachrichten. Von Sommerflaute an den Kapitalmärkten ist derzeit keine Spur in Sicht. Vielmehr bestimmt der Handelskonflikt zwischen Washington, Peking und Brüssel unverändert

Pressemitteilung: BNP Paribas Asset Management ernennt Ingo Ahrens zum Head of Germany

BNP Paribas Asset Management hat Ingo Ahrens zum Head of Germany ernannt. In dieser Funktion wird er das Geschäft mit institutionellen, Wholesale- und Privatkunden leiten. Ahrens berichtet an Charles Janssen, Head of Northern Europe und Co-Head of Distribution Europe, und

Global Investor Study: Kapitalmarktinvestitionen laufen Immobilien und Spareinlagen den Rang ab

Laut einer umfassenden neuen Studie tätigen Anleger lieber weitere Anlagen als Immobilien zu kaufen, Schulden abzuzahlen oder ihr Geld auf einem Sparkonto zu deponieren. Im Rahmen der Studie wurden Anleger weltweit gefragt, welche Pläne sie im nächsten Jahr mit ihrem