Von Witwen und Waisen

Witwen & Waisen gelten traditionell als besonders schutzbedürftig. Von daher dienten sie in der Nachkriegszeit den so genannten “Witwen- & Waisen-Papieren” als Vorlage, wenn es um die Auswahl risikoarmer Anlageformen für die Ersparnisse entsprechender Personen neben klassischen Festgeldern und Sparbüchern

“Alpha, übernehmen Sie!”

Das Beta steht im Fondsmanagement für die Marktrendite, das Alpha für den Mehrwert, den Verwalter über sie hinaus, um nicht zu sagen von ihr losgelöst, erwirtschaften können. Schaut man in die Börsenhistorie der vergangenen Jahrzehnte zurück, wird immer deutlicher, dass

Kausalsatz

Unter einem Kausalsatz versteht man in der Grammatik einen speziellen Nebensatz, der den Grund für einen Sachverhalt im Hauptsatz näher beschreibt. Häufige Konjunktionen sind “weil” und “da”. Machen wir einmal ein Beispiel: “Weil so viele Fonds langfristig schlechter als ihre

FinTechs spenden Licht und Schatten

Ob man FinTechs als technologische Errungenschaft oder als Bedrohung des eigenen Geschäftsmodells oder Arbeitsplatzes betrachtet, ist eine Frage des Standpunktes und der eigenen Wahrnehmung. Wie zwei aktuelle Studien von KPMG und PWC zeigen, sind FinTechs weltweit auf dem Vormarsch. Rund

Guru oder nicht Guru? Das ist hier die Frage!

Der spirituelle Lehrer (Guru) ist im philosophischen Verständnis des Hinduismus für seine Schüler unentbehrlich auf der Suche nach Wissen und dem Weg zur Erlösung. Genießt diesen Status auch Starfondsmanager Rajiv Jain, der nach zwanzigjähriger Zusammenarbeit auf eigenen Wunsch Vontobel Asset

“Mit Anleihen lässt sich kein Geld mehr verdienen”…

…tönt es seit geraumer Zeit immer wieder aus der Masse der Investoren und Asset-Manager – und wird deshalb doch inhaltlich nicht richtiger. Schließlich verkürzt der Satz die Betrachtung dieser Anlageklasse auf lediglich zwei Perspektiven: den Geldmarkt und die Anleihen der

Gleich ist Recht für alle!

Die Bundesanstalt für die Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) will der in vielen Fällen gängigen Praxis, der zufolge privaten und institutionellen Publikumsfondsanlegern unterschiedliche Informationsrechte eingeräumt werden, einen Riegel vorschieben. Das Wissen soll demokratisiert werden. Gut so! Hier: für professionelle und institutionelle Anleger ausführliche

“Verdamp lang her”…

“…dat ich fast alles aehnz nohm”, heißt es im kölschen Liedgut der Rockband BAP. Für den Ortsunkundigen: “Verdammt lang her, dass ich fast alles ernst genommen habe”. Anscheinend ist es wirklich schon lange her, dass deutsche Festgeldsparer isländischen Banken, deren Namen

“Ich fürchte mich vor den Danaern,

selbst wenn sie Geschenke bringen” lässt der Dichter Vergil den Priester Laokoon in der Aeneis sagen, als die Griechen ein Holzpferd vor Troja zurücklassen. Irgendwie ist man an diesen Satz erinnert, verfolgt man die Diskussion um die Substitution des “Beratungsprotokolls” durch

Rekorde über Rekorde

Das Wort “Rekord” leitet sich vom lateinischen “recordari” (sich erinnern, merken) ab. Die gerade vermeldeten Rekordzahlen des Deutschen Fondsverbands (BVI) sollte man sich auch merken, denn sie könnten für einige Zeit die vorläufigen Spitzenwerte dargestellt haben – und zwar sowohl