Etikettenschwindel?

Die europäische Finanzaufsicht ESMA schätzt nach eingehenden Untersuchungen (2600 Produkte), dass zwischen 5-15 Prozent der in Europa zum Vertrieb zugelassenen Fonds in der Weise falsche Versprechungen machen, als sie sich für aktives Management bezahlen lassen, tatsächlich aber passiv am Index

Selbstentscheider: Kriegen die ersten kalte Füße?

Zulauf, Faber, Soros & Co: Pessimistische Stimmen zur aktuellen Börsenlage gibt es in Hülle und Fülle. Bemerkenswerter als diese saisonale Hochkonjunktur der Crashpropheten erscheint mir die Schneise der Verunsicherung, die entsprechende Statements derzeit in Kreisen so genannter “Selbstentscheider” hinterlassen. Deren

Geburtenstation

2374 Fonds sollen die Hebammen der verschiedenen europäischen Aufsichtsbehörden im Jahresverlauf 2015 auf die Welt geholfen haben. – Respekt: fleißig, fleißig! Ja, ich meine auch die Mitarbeiter der Aufsichten, die das alles fristgerecht kontrollieren mussten, noch mehr aber die Produktanbieter,

“defensiv”, “konservativ”, “risikoarm” – Was ist das eigentlich?

“Die erfolgreichsten defensiven Mischfonds” titelte unlängst ein Finanzmagazin und führte auf Platz eins einen Fonds mit einer Rendite von 12% p.a., einer Volatilität von 15,8% und einem maximalen zwischenzeitlichen Verlust von -13,5%. Ist das noch “defensiv”? Zum Vergleich: Der Euribor,

Fürchte Dich nicht!

Dass 2016 ein schwieriges und von hohen Kursschwankungen gekennzeichnetes Börsenjahr werden würde, war den meisten Marktbeobachtern klar und wurde oft genug prognostiziert. Dass die Turbulenzen allerdings schon direkt nach dem Startschuss ausbrechen, war mehrheitlich nicht erwartet worden. Einmal mehr muss

Bist Du noch “Multi-Asset” oder schon “Absolute-Return”?

Verfolgt man die jüngste Debatte über die Zukunftstauglichkeit klassischer Multi-Asset-Fonds, ist man irgendwie an die Werbung eines bekannten Möbelhauses erinnert: “Wohnst Du noch oder lebst Du schon?” Impliziert sie doch ebenso wie die aktuellen Studien und Thesen eine inhaltliche und

Wenn alle das gleiche denken…

…kommt es an der Börse meist anders. Strategische Marktausblicke und daraus abgeleitete Positionierungsempfehlungen bekannter Asset Manager haben um den Jahreswechsel herum traditionell Hochkonjunktur. Auffällig, um nicht zu sagen erschreckend, ist dabei in diesen Tagen der Eindruck eines ausgeprägten Konsens in