COP26: Dekarbonisierung ist der Schlüssel

Das Thema Energie steht heute im Zentrum der Diskussion auf der Weltklimakonferenz COP26 in Glasgow. Passend dazu beantwortet Harry Granqvist, Senior-ESG-Analyst bei Nordea Asset Management, in der heutigen Episode von „ESG matters“ unter anderem folgende Fragen: Wie lässt sich der CO2-Fußbadruck eines Portfolios verringern? Warum erreichen Anleger häufig mehr für das Klima, wenn sie nicht ausschließlich auf „grüne“ Branchen wie erneuerbare Energien setzen, sondern stattdessen in Unternehmen investieren, die einen grünen Wandel vollziehen?

„Entscheidend ist, dass die Unternehmen, in die wir investieren, eine Strategie aufweisen, wie sie ihre CO2-Emissionen reduzieren können“, sagt Harry Granqvist.

Sehen Sie die aktuelle Folge von „ESG matters“ hier: https://vimeo.com/639461839/025fa82027

Zurück ETHENEA | Marktkommentar Nr. 11 ∙ November 2021 | Stagflation – zurück in die 1970er Jahre?
Nächste Im Transit steckengeblieben