Umweltbewusstes Konsumverhalten: Einführung einer neuen Teil-Strategie

Der Trend „Klima und Umwelt“ umfasst ganz unterschiedliche Lösungen – von einer effizienteren Nutzung von Ressourcen bis hin zu Lösungen zum Schutz der Umwelt und der entsprechenden Ökosysteme. In diesem Segment investieren wir unter anderem in Unternehmen aus den Bereichen Wasser- und Abfallwirtschaft sowie nachhaltige Forstwirtschaft. Vor kurzem haben wir eine neue Teil-Strategie hinzugefügt – umweltbewusstes Konsumverhalten – die wir Ihnen gerne vorstellen möchten.

Umweltbewusstes Konsumverhalten: Was ist das und warum passt dieser Ansatz zum Mega-Trend Klima und Umwelt?
Unter einem umweltbewussten Konsumenten versteht man jemanden, der sich Gedanken um die Umwelt macht und deshalb auch umweltfreundliche oder ökologische Produkte kauft. Produkte mit biologischen oder natürlichen Inhaltsstoffen sowie Erzeugnisse, deren Herstellung die Umwelt nicht belastet, sind Beispiele für umweltfreundliche Güter. Für einen umweltbewussten Konsumenten ist es aber auch wichtig, dass sich die genutzten Rohstoffe zurückverfolgen lassen und dass nur wenig bzw. nachhaltiges Verpackungsmaterial verwendet wird.

Im folgenden Video erfahren Sie mehr über entsprechende Neuerungen bei einigen durchaus bekannten Produkten weltweit.

Umweltbewusstes Konsumverhalten gewinnt allmählich an Bedeutung
Ein zunehmendes Umweltbewusstsein sowie der Wunsch der Verbraucher, positiv auf die Umwelt einzuwirken, haben einen Übergang von ölbasierten/synthetischen hin zu natürlichen/biologischen Produkten ausgelöst. Die Nachfrage nach umweltfreundlichen Produkten steigt kräftig an, während der Marktanteil von Bio-Erzeugnissen in vielen Ländern weltweit wächst. So beträgt der Marktanteil von Bio-Produkten in Dänemark, der Schweiz und Schweden derzeit bereits fast 10 %1 und verzeichnet ein Wachstum im zweistelligen Bereich.

Global ausgerichtete Konsumgüter-Konzerne haben diesen Trend erkannt und möchten ihn natürlich nicht verpassen. So hat Nestlé im September beschlossen, die in Privatbesitz befindliche US-Firma Sweet Earth zu übernehmen, deren Fokus auf natürlichen und nachhaltig produzierten Lebensmitteln liegt. Die Akquisition der Bio-Supermarktkette Whole Foods durch Amazon ist ein weiterer Beleg dafür, dass dieser Trend langsam Fahrt aufnimmt. Damit intensiviert dieser Online-Gigant, der anderen großen Einzelhändlern wie etwa Wal-Mart Stores bisher hinterherhinkt, wenn es um die Reduzierung giftiger Chemikalien innerhalb der Angebotspalette geht, seine Bemühungen in diesem Bereich.

Wie kann man vom Trend eines umweltbewussten Konsumverhaltens profitieren?
Um von dem sich beschleunigenden Trend eines umweltbewussten Konsumverhaltens zu profitieren, haben wir in eine Reihe von Herstellern natürlicher Inhaltsstoffe und nachhaltiger Verpackungsmaterialien investiert. Diese Unternehmen stellen entsprechende Problemlösungen zur Verfügung und ermöglichen den Trend des umweltbewussten Konsumverhaltens überhaupt erst. Gleichzeitig gehen wir davon aus, dass diese Firmen ein kräftiges Wachstum vorlegen werden. Ein Beispiel dafür ist das irische Unternehmen Kerry Group. Kerry bietet natürliche Inhaltsstoffe an, die künstlich hergestellte Zutaten ersetzen können. Produzenten von Mar-kenlebensmitteln möchten damit den Wunsch der Verbraucher nach umweltfreundlichen und gesunden, gleichzeitig aber auch praktischen Lebensmitteln erfüllen. In diesem Zusammenhang werden sie aber auch bei der Etikettierung ihrer Lebensmittel „aufräumen“ müssen. Schließlich möchten die Verbraucher ja wissen, was sie da essen. Aus diesem Grund ist mit einem Mehr an Innovationen zu rechnen, zumal bisher nur weni¬ge Unternehmen natürliche Inhaltsstoffe anbieten können, die weder den Geschmack noch die Konsistenz eines Produkts verändern. Dank seines großen Know-how kann Kerry seinen Kunden aber die erforderlichen Lösungen zur Verfügung stellen. Deshalb dürfte diese Firma von dem Trend hin zu einem umweltbewussten Konsumverhalten eindeutig profitieren.

Eine positive und konsistente Wertentwicklung …

Der Nordea 1 – Global Climate and Environment Fund hat in den letzten Jahren regelmäßig positive und auch konsistente Ergebnisse vorgelegt und damit das Interesse der Anleger immer mehr auf sich gezogen. Per 31. Oktober 2017 hat das insgesamt von der Strategie verwaltete Anlagevermögen die Marke von 500 Mio. EUR überschritten.

Es ist nachweislich so, dass Investments in Unternehmen, die Technologie und Innovationen nutzen, um Ressourcen einzusparen und ihre Effizienz zu steigern, auch unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten sinnvoll sind. Jetzt haben Sie die Möglichkeit, von jenen „Innovatoren“ zu profitieren, die wirklich tragfähige Lösungen entwickeln und für ihre Aktionäre gleichzeitig attraktive Erträge erwirtschaften.

1) Quelle: www.organicdenmark.com/organics-in-denmark/facts-and-figures

Zurück Was sind Risikoprämien? (Video, deutsch)
Nächste China: Einen Schritt in die Zukunft