+++ Deutsche Fondspreis-Gewinner im Covid-19 Stresstest durch FONDS professionell. Viele Gewinner enttäuschen in 2020 brutal – Patriarch Classic TSI pulverisiert seine Mitgewinner +++

Im Jahr 2020 wurde der Patriarch Classic TSI (WKN: HAFX6Q) von FONDS professionell sowohl mit dem Deutschen Fondspreis 2020 als auch dem Österreichischen Fondspreis 2020 und somit mit dem Prädikat “Herausragend” ausgezeichnet.

Und im Covid-Jahr 2020?
Für den Preis wurde die Leistung der Fonds vom 30.9.2019 fünf Jahre rückwirkend betrachtet und honoriert. Zwar ein repräsentativer Zeitraum, aber vielleicht nicht unbedingt die allerschwerste Marktphase, dachte sich nun die Jury und hat per Stichtag 30.9.2020 nun in einem Artikel vom 30.11.2020 “nachgerechnet”, wie sich ihre Preisträger denn nun im Covid-Stresstest über die ersten 9 Monate in 2020 bewährt haben. Denn hier kann man ja nun wirklich von einer echten Bewährungsprobe sprechen. Halten die Preisträger, was der Award den Anlegern an Qualität signalisieren sollte?

Der Stern des Patriarch Classic TSI strahlt – viele andere Preisträger waren wohl eher Sternschnuppen, die verglüht sind.

Das Ergebnis der FONDS professionell-Analyse liefert in Summe leider ein erschreckendes Bild und lässt einen schon ein wenig sprachlos zurück. Während der Patriarch Classic TSI per 30.9.2020 mit Plus 4,9% ein hervorragendes Ergebnis aufweist (per 30.11.2020 sogar mittlerweile bei +15,85% YTD) sind seine beiden Peergroupmitgewinner aus dem Januar 2020 brutal abgestürzt, wie die nachfolgende Grafik zeigt. Minus 11,55% bzw. minus 22,22% wurden da erwirtschaftet bzw. vernichtet!

Was für ein Qualitätsunterschied in nur 9 Monaten – eigentlich unfassbar.
Der alte Spruch, dass immer erst eine Krise zeigt, wer seinen Job richtig versteht, scheint sich also zu bewahrheiten.

Doch es kommt noch schlimmer
Von den in Summe 33 Gewinnern über alle Peergroups, lagen per 30.9.2020 satte 13 im Minus. Davon 11 mit mindestens 5% minus bis zu 22% in der Spitze. 22 Mitbewerber konnten das Ergebnis des Patriarch Classic TSI dazu in Summe nicht schlagen. Hier noch bei Interesse der komplette Artikel zum Nachlesen: Bitte hier klicken!

Konstante Leistung, gerade wenn es weh tut
Natürlich ist ein solcher Vergleich immer eine Stichtagsbetrachtung. Und natürlich hatten per Stichtag 31.3.2020 inmitten der Corona-Krise zwischenzeitlich alle Fonds (auch der Patriarch Classic TSI) ihre Probleme. 32 der 33 Fonds lagen damals überwiegend sehr heftig im Minus. Doch genau in einer solchen Phase gilt es die Fondsallokation gut aufzustellen, um danach davon zu profitieren.

Die Relative Stärke nach Levy (RSL), die ja den Ausschlag für die Investitionsentscheidungen im Patriarch Classic TSIgibt, zeigt besonders in solch schwierigen Phasen immer wieder ihre Stärke. So auch dieses Mal.

Der Patriarch Classic TSI hat damit seine Auszeichnung mehr als eindrucksvoll und nachhaltig zum Wohle der Anleger und Berater bestätigt. Eine tolle Botschaft für alle Investoren und solche, die es noch werden wollen!

Viel Erfolg mit unserem Flaggschiff-Fonds wünscht Ihnen

Ihr

Patriarch-Team

Zur Partnerwebseite
Zurück Nordea Asset Management feiert 20 Jahre Fondsvertrieb in Österreich
Nächste Familienunternehmen: langfristiges Wachstum abseits weitläufiger Klischees