Wie Anleger von Megatrends profitieren können

Swiss Life Living + Working vereint in seinem innovativen Portfolio den Immobilien-Mix der Zukunft. Hiervon profitieren Anleger insbesondere in Zeiten der Niedrigzinsen.

Offene Immobilienfonds erleben zurzeit einen enormen Boom. Sie sind für Anleger im aktuellen Zinsumfeld eine attraktive Anlagemöglichkeit, denn sie investieren in reale Werte und gelten damit als sicher und zuverlässig aufgrund des langfristig stabilen Ertragspotentials. Um dies aufrecht zu erhalten, bedarf es eines entsprechend zukunftsfähigen Portfolios. Hier kommen die Megatrends unserer Zeit ins Spiel. Sie beeinflussen entscheidend die Art und Weise, wie wir leben und arbeiten. Das gilt im Besonderen für die Immobilien, in denen wir dies tun. Anleger können davon profitieren, wenn sie sich mit den wesentlichen Megatrends auseinandersetzen und bei der Auswahl an Anlagemöglichkeiten berücksichtigen.

Demografischer Wandel
Ein Megatrend unserer Zeit ist der demographische Wandel. Er führt langfristig zu drastischen Veränderungen der Rahmenbedingungen für die Immobilienmärkte. Eurostat rechnet bis 2050 innerhalb der EU mit rund 59 Millionen Menschen, die älter als 80 Jahre werden. Dies führt langfristig zu einem steigenden Bedarf an Immobilien in den Segmenten Betreutes Wohnen, Ärztehäuser, Seniorenresidenzen und Medizinische Versorgungszentren. Gesundheitsimmobilien sind in der aktuellen Fondslandschaft in Privatkunden-Portfolios allerdings noch kaum vertreten. Dabei bieten diese Immobilien eine mehr als aussichtsreiche Investitionschance und sind deshalb Bestandteil im Portfolio des Swiss Life Living + Working.

Urbanisierung
Nach einer Erhebung der Vereinten Nationen aus dem Jahr 2018 werden 2030 fast 78,9 Prozent aller Deutschen in einer Stadt leben. Daraus ergibt sich ein großer Bedarf an Infrastruktur für die Basisversorgung wie Einkaufsmöglichkeiten, Gesundheitsversorgung oder Kinderbetreuung. Für den Offenen Immobilienfonds bieten sich hier attraktive Anlagemöglichkeiten nicht nur im Wohn-, sondern auch im Handelsbereich, von denen auch Anleger profitieren.

Neue Arbeitswelten
Die Digitalisierung hat die Arbeitswelt und -prozesse verändert. Büros fördern nunmehr das Miteinander durch flexible Raumaufteilung und -nutzung und Coworking-Flächen haben sich auf dem Büromarkt etabliert. Unternehmen, die Coworking nutzen, wollen meist mittendrin und am Puls des Geschehens sein. Geeignete Objekte dafür liegen in den zentralen Geschäftsvierteln. Trotzdem ist immer zu prüfen, ob Lage, Nachfrage sowie die Qualität des jeweiligen Betreibers stimmen und ob Coworking-Büros am jeweiligen Standort auch wirklich Sinn machen. Passt alles, dann hat man ein Objekt mit sehr stetigen Erträgen, da die Mietvertragslaufzeiten mit Coworking-Betreibern meist sehr langfristig sind.

Neue Chancen für den Handel
Der Onlinehandel gilt als die große Herausforderung für den traditionellen, stationären Einzelhandel. Fachmarktzentren dienen sowohl dem täglichen Besorgungskauf als auch dem Shoppen als Freizeitbeschäftigung. Sie haben entscheidenden Anteil am Einkaufserlebnis und nachhaltiger Lebensqualität. Demgegenüber sind Nahversorgungszentren die Anlaufstation für die wichtigen Dinge des täglichen Bedarfs. Beide Einzelhandelsformen sind relativ unbeeindruckt vom boomenden Internethandel und deshalb ebenfalls im Fokus des Swiss Life Living + Working.

Der Offene Immobilienfonds ist das perfekte Basis-Investment
Eine Vielzahl von Megatrends beeinflusst demnach sämtliche Bereiche des täglichen Lebens und damit auch nachhaltig die langfristigen Perspektiven der Immobilienmärkte. Anleger profitieren von den Chancen, die sich aus diesen Veränderungsprozessen ergeben und haben mit der Assetklasse Immobilien sichtbare, nachhaltige Werte im Portfolio. Die Anlage in Offene Immobilienfonds bringt Ruhe ins Depot, da sie von Börsenschwankungen und der Zinsentwicklung nur mittelbar betroffen sind. Aufgrund der eher geringen Rendite-Schwankungen und dem weitest gehenden Inflationsschutz mit einer Kopplung gewerblicher Mieten an Teuerungsraten, ist die Fonds-Entwicklung vergleichsweise stabil.

Solide, verlässlich und innovativ: Der Swiss Life Living + Working
Der Offene Immobilienfonds Swiss Life Living + Working hat ein Portfolio mit vier nahezu gleich gewichteten Nutzungsarten und ist damit ein Anlageprodukt, das seinesgleichen sucht. Rund die Hälfte des Fondsvermögens wird in Gesundheits- und Wohnimmobilien investiert – die Living – Komponente. Sie setzt den Fokus auf die Megatrends Urbanisierung und demografischer Wandel. Der Working – Teil investiert die verbleibenden 50 Prozent in zukunftsfähige, innovative Büro- und Einzelhandelsimmobilien. Die Vorteile dieser Multi-Immobilienarten-Strategie liegen auf der Hand: eine erheblich größere Auswahl an Immobilien und bessere Investitionsmöglichkeiten für die zugeflossenen Gelder. Mit seiner einzigartigen Mischung der Nutzungsarten und der geografischen Durchdringung unterscheidet sich der Swiss Life Living + Working klar von allen bisherigen Fonds und ist damit der erste Fonds einer neuen Generation, der Fonds für die Generation Innovation.

Der Swiss Life Living + Working ist ein weiterer Baustein der Immobilienanlage-Lösungen von Swiss Life Asset Managers, die Unabhängigkeit, Verantwortungsbewusstsein und finanzielle Zuversicht vereinen. Swiss Life Asset Managers ist mit aktuell rund 81 Milliarden Euro gemanagtem Immobilienvermögen einer der führenden institutionellen Immobilieninvestoren Europas und kann als Teil der Swiss Life Gruppe auf ein starkes konzerninternes Netzwerk zurückgreifen. Die europaweiten Standorte mit erfahrenen Immobilienexperten vor Ort ermöglichen eine hervorragende regionale Durchdringung.


Hinweis:
Der vollständige Fondsname lautet „Swiss Life REF (DE) European Real Estate Living and Working“.

Mehr zum Swiss Life Living + Working unter www.livingandworking.de 

Zurück Fonds im Visier | TBF BALANCED
Nächste Aktien-Analyse: So findet man das unsinkbare Unternehmen!