Neuer Swisscanto-Schwellenländeranleihenfonds mit erfreulicher Halbjahresbilanz

Swisscanto (LU) Bond Fund Emerging Markets Opportunities


Frankfurt, 15. Januar 2021 – Die Lancierung des Swisscanto (LU) Bond Fund Emerging Markets Opportunities genau zur Jahresmitte 2020 erfolgte in einer schwierigen Phase – sowohl gesellschaftlich als auch wirtschaftlich. Zwar waren bereits klare Erholungstendenzen bei Kredit- und Aktienmärkten im Gange, aber die Nachhaltigkeit des Rebounds stand noch in den Sternen. Doch es zeigte sich, dass das zweite Halbjahr 2020 keinen Einbruch mehr erlebte, sondern sehr solide performte.

„Für unseren neuen Schwellenländeranleihenfonds bedeutet dies einen Kurszuwachs von zwölf Prozent per Jahresende und damit ein Plus von rund drei Prozent gegenüber der Benchmark. Damit ging der Ansatz der aktiven Selektion aus dem gesamten Universum mit Bonds in Hart- als auch in Lokalwährungen auf. Sehr erfreulich ist auch das Investorenvertrauen zu werten, welches in aktuell knapp 100 Millionen USD Fondsvolumen mündete“, so Swisscanto-Fondsmanager Enzo Puntillo.

Robustheit im Vordergrund

Bezüglich der Länderselektion war für die positive Performance die Fähigkeit entscheidend, diejenigen Länder zu ermitteln, die eine Kombination aus attraktiven Bewertungen und soliden Fundamentaldaten boten und damit robust genug waren, den wirtschaftlichen Bedrohungen im Zuge der COVID-19-Pandemie standzuhalten.

„Länder wie die Ukraine, Ägypten und Ghana fielen in diese Kategorie und trugen erheblich zu den Überschussrenditen bei. Dasselbe gilt für Mexiko, wo wir in vielen Positionen signifikant übergewichtet sind. Gleichzeitig war auch die vollständige Vermeidung fragiler Länder mit gravierenden Handelsbilanzdefiziten ein wichtiger Beitrag zur positiven Performance. Beispiele mit negativen Renditen sind lokale Anleihen der Türkei, USD-Anleihen in Sri Lanka und in Sambia. In allen diesen Ländern haben wir keinerlei Bestände“, sagt Puntillo.

Die Wahl zwischen Hart- und Lokalwährungsanleihen wird generell auf Ebene der einzelnen Länder gefällt, wodurch sich das Renditepotenzial deutlich erhöht. „Wir favorisieren weiterhin USD-Anleihen jener Schwellenländer, die begrenzte Liquiditätsprobleme, eine unterstützende Handelsbilanz, belastbare Fundamentaldaten und attraktive Bewertungen aufweisen (Ukraine, Ghana, Ägypten, ausgewählte Länder in der Karibik und quasi-souveräne Staaten). Bei lokalen Anleihen bevorzugen wir Staaten, die im Konjunkturzyklus etwas weiter sind (China, Indonesien, Südkorea) oder relativ attraktive Bewertungen aufweisen (Russland, Südafrika, Mexiko). Auf der anderen Seite verzichten wir komplett auf Anleihen aus Ländern, die keine stringente reale Bewertung aufweisen und daher ein asymmetrisches Gesamtrenditeprofil haben (Ungarn, Tschechische Republik, Rumänien)“, so Puntillo.

Günstige Bewertungen

Ausblickend meint der Fondsmanager: „Wir sind zuversichtlich für die Anlagekategorie in diesem Jahr. Trotz der langfristigen wirtschaftlichen Folgen von COVID-19 befinden wir uns in einer Konjunkturerholung. Die wichtigsten Wirtschaftsindikatoren deuten auf eine breite globale Wirtschaftserholung nach der durch COVID-19 ausgelösten Rezession hin. Schwellenländeranlagen werden vor diesem Hintergrund durch zusätzliche positive Faktoren gestützt: eine entgegenkommende globale Geldpolitik, eine niedrigere Marktvolatilität, eine signifikante Erholung der Rohstoffmärkte und eine unterstützende Dynamik bei den Zuflüssen in Aktien und Anleihen von Schwellenländern.“

Dies geschieht in einem Umfeld, in dem Schwellenländeranlagen (Devisen, Lokalwährungen, Hard Currency-Schwellenländeranleihen) sowohl absolut als auch relativ günstig bewertet werden: Die Kombination aus sich verbessernden Konjunkturindikatoren und attraktiven Bewertungen stellt damit eine interessante Kombination für einen großen Anlegerkreis in den Industrieländern dar, die der Falle der negativen Realzinsen in ihren Ländern entkommen und die Renditen ihrer Portfolios verbessern wollen.

„Bei diesem positiven Ausblick dürfen wir aber nicht vergessen, dass COVID-19 auf der ganzen Welt höhere Schulden hinterlässt, die nicht in allen Ländern durch die derzeitige konjunkturelle Erholung abgebaut werden können. Der Schlüssel zu einer guten Performance ist und bleibt daher das Vermeiden von Ländern, die eventuell mit Liquiditäts- oder Solvabilitäts-Problemen zu kämpfen haben werden“, sagt Puntillo.

Kurzübersicht Fonds:

Fondsname Swisscanto (LU) Bond Fund Emerging Markets Opportunities
Fondsklassen USD Retail: ISIN: LU2108481859

Institutionell: ISIN: LU2108482071

Fondsklasse EUR Institutionell: ISIN LU2108482238
Fondsklasse CHF Institutionell: ISIN LU2108482154

Zur weiteren Information: Die ausführlichen Einschätzungen von Swisscanto Invest erhalten Sie gerne bei:

Frank Männer

Ansprechpartner für Presseanfragen an Swisscanto Invest (D & A)

Swisscanto Invest
Ausgewiesene Spezialistinnen und Spezialisten entwickeln unter der Marke Swisscanto Invest qualitativ hochstehende Anlageprodukte.
Die Swisscanto-Fonds werden regelmäßig international ausgezeichnet.

www.swisscanto.com

Zurück Sturm aufs Kapitol und Coronamutation: Ein nicht ganz perfekter Start ins neue Jahr
Nächste Greiffbar - Investments zum Anfassen