Swisscanto Invest: “Japanische Small & Mid Caps bleiben sinnvoller Diversifikationsbaustein.”

Kommentar von Karsten Marzinzik, Senior Account Manager Germany, Swisscanto Asset Management International S.A.

Swisscanto Invest: Japanische Small & Mid Caps bleiben sinnvoller Diversifikationsbaustein

„Japanische Small & Mid Caps sind zwar ein Nischensegment, aber ein sehr erfolgreiches. Für Investoren lohnte sich ein langfristiges Engagement. So konnte beispielsweise der Swisscanto (LU) Equity Fund Small & Mid Caps Japan AT EUR (ISIN LU0644935313) seit Auflage der EUR-Tranche Mitte 2011 eine durchschnittliche Performance von 15,38 Prozent ausweisen. Dabei war das vergangene Jahr nach Rückschlägen in 2018 besonders zufriedenstellend mit über 25 Prozent Wertzuwachs (Angaben Brutto, Stand 31.12.2019). Trotz des Höhenflugs in 2019 inklusive volatiler Bewegungen bleiben japanische Small & Mid Caps auch weiterhin ein sinnvoller Diversifikationsbaustein. Denn die erfreuliche Perfomance kam zustande, obwohl 2019 das schwächste Jahr für den japanischen Exportsektor seit der globalen Finanz- und Wirtschaftskrise war. So nahmen die Warenausfuhren insgesamt um über fünf Prozent ab. Rechnet man die Dienstleistungsexporte heraus, dürfte sich der Rückgang immer noch auf zwei Prozent belaufen. Am stärksten brach ab Herbst 2019 die US-Nachfrage nach japanischen Fahrzeugen ein. Sie ist aktuell für einen Viertel des Exportrückgangs im japanischen Güterhandel verantwortlich. Mit den meisten anderen Handelspartnern zeichnet sich allerdings eine Verbesserung ab. Zudem stimmen die aktuellsten Werte des Einkaufsmanagerindizes für die Industrie etwas optimistischer. Gemäß diesen Umfragen sind die Neuaufträge aus dem Ausland das erste Mal seit Monaten wieder gestiegen. Der japanische Exportsektor dürfte somit das Tal der Tränen in den nächsten Monaten durchschritten haben und für positive Impulse auf den japanischen Aktienmarkt sorgen.
Entsprechend argumentiert auch Fondsmanager Tadahiro Fujimura von Sparx Asset Management, dem in Tokio ansässigen Unternehmen, welches bereits seit der Lancierung des Fonds verantwortlich zeichnet. Er sieht die Fundamentaldaten in der gesamten Weltwirtschaft auf einem Erholungspfad und geht davon aus, dass die Unternehmensentwicklungen in Japan schneller profitieren werden als in jedem anderen Land. Und zwar vor allem aufgrund der Erholung der schwachen Nachfrage in Asien und in Nippon selbst. Dies gilt selbstverständlich nur unter der Annahme, dass das Coronavirus nicht zu einer noch höheren Beunruhigung der Märkte führt. Das Portfolio des Swisscanto (LU) Equity Fund Small & Mid Caps Japan AT EUR umfasst rund 60 Positionen und das Fondsvermögen beläuft sich auf knapp 120 Millionen Euro. Die Sektoren Industrie, Informationstechnologie und Verbrauchsgüter stellen rund zwei Drittel des Portfolios dar. Fondsmanager Fujimura beabsichtigt angesichts der erwarteten Erholungstendenzen in 2020 und unterbewerteter Aktien aber auch neue Anlagen zu wählen, einschließlich Aktien von Sektoren, die derzeit nicht im Fondsportfolio vertreten sind. Es bleibt also interessant, wie sich japanische Small & Mid Caps weiterentwickeln und welchen Beitrag sie in einem breit diversifizierten Aktienportfolio künftig leisten.“


Für weitere Auskünfte oder falls Sie Kontakt zu einem Ansprechpartner bei Swisscanto Invest wünschen, wenden Sie sich an:
männer p.r., Frank Männer, 0711/490 66-171, fm@maenner-pr.de

Swisscanto Invest
Ausgewiesene Spezialistinnen und Spezialisten entwickeln unter der Marke Swisscanto Invest qualitativ hochstehende Anlageprodukte. Die Swisscanto-Fonds werden regelmäßig international ausgezeichnet (www.swisscanto.com).

Zurück Lebensmittelmärkte auf dem Wachstumspfad
Nächste Wenn Politik zum Risikofaktor wird