4. Januar 2021 1341 Views

Swisscanto Invest: “Ohne Wasser ist alles nichts!”

Kommentar von Jan Sobotta, Leiter Sales Ausland, Swisscanto Asset Management International S.A.


„Wasserstoff, Cannabis und vor allem Impfstoff sind momentan gefragte Themen am Aktienmarkt. Doch ob diese Trends dauerhaft bestehen, bleibt abzuwarten. Kein kurzfristiger Trend ist dagegen das Investmentthema Wasser. Denn ohne Wasser ist alles nichts! Es ist direkte und indirekte Lebensgrundlage in Form von Trinkwasser und bei der Bewässerung in der Landwirtschaft. Auch in der Produktion von Waren kann nicht auf Wasser verzichtet werden. Diese und zahlreiche weitere Beispiele unterstreichen die Wichtigkeit des ‚blauen Goldes‘ und es liegt auf der Hand, dass in so einem bedeutenden Bereich auch Anlagechancen liegen. Daher investiert das Management des Swisscanto (LU) Equity Fund Sustainable Global Water in Unternehmen, deren Produkte, Dienstleistungen oder Herstellungsmethoden einen achtsamen Umgang mit der Ressource Wasser erlauben und deswegen nachgefragt werden. Insbesondere in den vier Schlüsselbereichen Industrie, Landwirtschaft, Wasserversorger sowie Haushalt/Gebäude. Hier bestehen aus unserer Sicht die größten Möglichkeiten, um nachhaltige wie positive Veränderungen herbeizuführen und auch ein weiteres wichtiges Ziel zu erreichen: das Wirtschaftswachstum vom Wasserverbrauch zu entkoppeln.

In der Praxis wird die jeweilige Ausgangslage betrachtet, um den geeigneten Lösungsbeitrag zu identifizieren und entsprechend die Investitionen des Fondsvermögens zu steuern. Dazu zwei Beispiele: Im Bereich Haushalt/Gebäude existiert häufig eine veraltete oder ineffiziente Infrastruktur mit teilweise mehr als 50 Prozent Wasserverlust. Investitionen in moderne Wasserleitungssysteme vermindern die Verlustrate enorm. Und in der Industrie findet ein versteckter Wasserverbrauch in der Herstellung von Konsumgütern statt (beispielsweise 400.000 Liter für ein Automobil). Investitionen in die Reduktion des Wasserfußabdrucks entlang der Industriewertschöpfungskette sind daher von elementarer Bedeutung, um den Wasserverbrauch entscheidend zu drosseln. Denn trotz des hohen Wasseraufkommens auf der Erde steht ein Defizit von 2.700 Milliarden m³ bis zum Jahr 2030 im Raum. Globales Bevölkerungswachstum und zunehmende Nachfrage nach Konsumgütern der wachsenden Mittelschicht, speziell in Schwellenländern, verstärken die Problematik der ausreichenden Wasserversorgung beziehungsweise -verfügbarkeit.

Generell betrachten wir den Wassersektor als attraktiven Wachstumsmarkt, der sich auch in einem schwierigen makroökonomischen Umfeld gut behaupten wird. Denn der Sektor verfügt über einen gewichtigen Vorteil: Es gibt keinen Ersatz für Wasser. Und es sind keine ‚disruptiven Technologien‘ in Sicht, welche die Wasserindustrie fundamental verändern könnten. Auch hat das World Economic Forum die drohende Wasserknappheit als eines der zehn größten globalen Risiken für die Menschheit eingestuft und weist auf die hohe Bedeutung des gesamten Sektors hin. Vor diesem Hintergrund sind Unternehmen, die sich in diesem Bereich betätigen, sehr gut positioniert. Zudem gehen wir davon aus, dass diese Unternehmen zusätzliche Unterstützung seitens der Politik und/oder durch die regulatorischen Rahmenbedingungen erhalten werden. Abschließend sei erwähnt, dass auch die Erderwärmung in Folge des Klimawandels die lokale Wasserknappheitsproblematik weiter verschärfen wird. Auf den Finanzmarkt umgemünzt deuten viele Entwicklungen darauf hin, dass Wasserinvestments auch künftig ein attraktiver Baustein im Portfolio sein sollten.“


Zur weiteren Information: Die ausführlichen Einschätzungen von Swisscanto Invest erhalten Sie gerne bei:

Frank Männer

Ansprechpartner für Presseanfragen an Swisscanto Invest (D & A)

Swisscanto Invest
Ausgewiesene Spezialistinnen und Spezialisten entwickeln unter der Marke Swisscanto Invest qualitativ hochstehende Anlageprodukte.
Die Swisscanto-Fonds werden regelmäßig international ausgezeichnet.

www.swisscanto.com

Zurück Exklusiver Content entscheidet im Streaming-Krieg
Nächste Swisscanto Invest: Konjunktursensitive Aktienmärkte bevorzugt