Schwellenländeranleihen – Immer das gleiche Lied

Auch im dritten Quartal 2017 lieferten die Schwellenländer starke Erträge, begünstigt von der niedrigen Inflation und der Erholung der Weltwirtschaft.

Im 4.Quartal 2017 gehen wir von unserem Basisszenario, geprägt von einem Umfeld zunehmender Volatilität, von verhalteneren Renditen aus.

Grundsätzlich schätzen wir die Schwellenländer aufgrund ihrer erfreulichen und anhaltenden Wachstumsdynamik und der Reformimpulse positiv ein. Nach wie vor gilt es die weltweit politischen Risiken, die die außergewöhnliche Entwicklung im bisherigen Jahresverlauf eintrüben könnte, zu beobachten.

Lesen Sie hier unsere aktuellen Einschätzungen.

Zurück Investment Insights | China: der Drahtseilakt der Entschuldung
Nächste Kapitalmärkte 2018: zwischen „weiter so“ und Crash

Zum Partner Profil


Das könnte Ihnen auch gefallen

MÄRKTE MIT MUMM : „Konjunktur- und Kapitalmarktausblick 2017 – Trump oder noch mehr?“

Jeden Monat fasst Carsten Mumm (Leiter Kapitalmarktanalyse bei DONNER & REUSCHEL) die aktuelle Markt- und Meinungslage kompakt für Sie zusammen. Wagen Sie hier einen Ausblick auf das anspruchsvolle Jahr 2017 und lesen Sie, was dauerhaft politische Börsen für die Kapitalanleger bedeuten können.

Asiens langsameres Wachstum eröffnet Chancen

Der Kurseinbruch am chinesischen Aktienmarkt 2015 und die Miniabwertung des Renminbi haben zwar die Marktvolatilität erhöht – aber nichts daran geändert, dass sich Asien durch ein robusteres Wirtschaftsumfeld und eine wachsende Zahl gut geführter Unternehmen mit starken Wettbewerbsvorteilen auszeichnet. Weiterlesen

Matthias Hoppe im Interview zu den Franklin Diversified Fonds

Matthias Hoppe im Interview Matthias Hoppe, Portfoliomanager der Franklin Diversified Fonds, im Interview über politische Risiken und die Suche nach Investitionen, die eine bessere Streuung bieten. Wie bewerten Sie die ersten Wochen der Amtszeit des neuen US-Präsidenten Donald Trump? Hoppe: