UBS AM Investment Insights – Humankapital: Die Macht der Demografie

UBS AM Investment Insights – Humankapital: Die Macht der Demografie

In dieser Ausgabe von Investment Insights werfen wir einen neuen Blick auf die möglichen Einflüsse einiger bekannter demografischer Trends auf makroökonomische Variablen und Märkte.

Insbesondere hinterfragen wir einige weit verbreitete Fehleinschätzungen über die Folgen alternder Bevölkerungen und des bevorstehenden Renteneintritts der sogenannten Babyboomer-Generation in den Industrieländern.

Lesen Sie hier die aktuelle Ausgabe.

 

Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie wir Sie bei Ihren Anlageherausforderungen unterstützen können, sprechen Sie bitte Ihren Relationship Manager an oder besuchen Sie uns auf www.ubs.com/deutschlandfonds.

 

Zurück Asset Allocation Update - Die Politik ist nicht das einzige Risiko am Horizont
Nächste Fidelity Asset Allocation im August 2017

Zum Partner Profil


Das könnte Ihnen auch gefallen

Thomas Meier zeigt wie Anleger durch Anpassungen in der Investmentstrategie attraktivere Renditen erwirtschaften können

Der Head of Equity Fund Management, Thomas Meier, erklärt im Focus wie Anleger durch sinnvolle Aufteilung der Anlagemittel im Portfolio positive Renditen erwirtschaften können. Lesen Sie hier den vollständigen Artikel.

„Lange leben ist ein finanzielles Risiko“

Jochen Ruß, Geschäftsführer des Instituts für Finanz- und Aktuarwissenschaften in Ulm, warnt: Viele Anleger und Finanzberater konzentrieren sich bei der Altersvorsorge auf die Ansparphase und lassen Verrentungslösungen außer Acht und sind zu stark auf Garantien fixiert. Der Lebensversicherungsexperte erklärt, wie

Marktkommentar: Übergreifender Ausblick 2017 – „Die Politik beherrscht das Börsenjahr 2017“

Das Anlagejahr 2017 steht unter dem Einfluss der Politik der Vereinigten Staaten von Amerika sowie wichtiger politischer Weichenstellungen in Europa, sind sich die Portfoliomanager der HANSAINVEST/SIGNAL IDUNA Asset Management einig. Aktienstratege Philipp van Hove erwartet daher eine erhöhte Volatilität an